Allgemeines

           

Können bestehende Verfügungen verlängert werden?

Ja, dazu braucht es jedoch ein neues, schriftliches Gesuch (kurz formuliert, mit Angaben des Arztes usw.).

 

Wer erhält Auskünfte über meine Versicherungsangelegenheit?

Im Rahmen der Leistungsbeurteilung auch andere einbezogene Sozialversicherungen. Wer Einsicht in die Akten verlangt, muss von der versicherten Person bevollmächtigt sein.

 

Welche Auskünfte muss ich der IV geben?

Die versicherte Person selbst ist verpflichtet, alle für die Leistungsbeurteilung nötigen Auskünfte zu erteilen. Dies sind Informationen über Gesundheitszustand, Tätigkeit sowie Arbeits- und Eingliederungsfähigkeit. Mit der Unterzeichnung des Anmeldeformulars ermächtigt die versicherte Person die IV, bei allen in Frage kommenden Stellen die für den Fall notwendigen Informationen einzuholen.

Wie lang dauert es, bis Rechnung bezahlt werden?

Rechnungen für Sachleistungen werden meistens innert 2 Monaten bezahlt. Die IV-stelle überprüft die Rechnung und weist diese zur Zahlung an die Zentrale Ausgleichsstelle in Genf.

Wann bekommt man das Geld von der Rente oder der Hilfslosenentschädigung?

Sobald Sie im Besitz der Vefügung sind, erhalten Sie diese Auskunft bei der zuständigen Ausgleichskasse. Diese ist in der Verfügung speziell erwähnt.

Wieviel Taggeld erhalte ich?

Wenn Sie eine ganze Woche an einer Eingliederungsmassnahme teilnehmen, werden Ihnen pro Woche sieben Taggelder ausbezahlt. Die Höhe entspricht in der Regel 70 bis 80% des versicherten Lohns.

Weitere Informationen zum Thema:
» Merkblatt Leistungen der Invalidenversicherung (IV)
» Merkblatt Taggelder der IV

Was mache ich bei finanziellen Problemen?

Bei finanziellen Problemen können Sie sich an die Sozialhilfe Ihrer Wohnortgemeinde oder an das Amt für Zusatzleistungen wenden.

Wann erfolgt eine Revision meiner Rente?

Die Revision wird in der Regel alle 1 bis 5 Jahre durchgeführt, je nach Stabilität der gesundheitlichen und wirtschaftlichen Verhältnisse. Sie erfolgt von Amtes wegen periodisch, bei Veränderung der gesundheitlichen Situation bzw. der persönlichen Bedürfnisse ist sie jedoch jederzeit möglich.

Warum gibt es eine Revision meiner Rente?

Ihre Rente wird revidiert, um sie der aktuellen Situation anzupassen und um Rückforderungen bei Ihnen zu vermeiden. Solche Revisionen werden auch im Interesse der versicherten Personen vorgenommen, denn dabei können Leistungen auch nach oben angepasst werden.

Wo und wie sind die Rechnungen für Reisekosten einzureichen?

Wenn bereits eine Verfügung erlassen wurde, kannd die Rechnung mir dazu passenden Rechnungsformular bei der IV-Stelle AR eingereicht werden.

Wo erhalte ich als Rentenbezügerin/Rentenbezüger einer Invalidenrente einen IV-Ausweis?

Die zuständige IV-Stelle stellt Ihnen auf Anfrage einen IV-Ausweis zu.

Wie kommen Behinderte zu Transportvergünstigungen?

Transportvergünstigungen gibt es nur gegen einen entsprechenden IV.Ausweis. Der IV-Ausweis wird per Post zugesandt. Der Ausweis zum Bezug eines Generalabonnementes zum 2/3 Preis für Behinderte ist bei der IV-Stelle AR erhältlich.

Wie wird eine IV-Rente berechnet?

Die IV-Rente wird durch den Invaliditätsgrad bestimmt. Wenn sich aus der Differenz zwischen dem früheren Validen-Einkommen (bis zum 31. Dezember des Jahres, das dem Eintritt des Rentenfalls vorangeht) und dem theoretisch möglichen Invaliden-Einkommen nach Abschluss der deruflichen Massnahmen eine wirtschaftliche Einbusse ergibt von mindestens 40% wird eine Rente zugesprochen.

Beispiel:

Validen-Einkommen: 60’000 Franken brutto pro Jahr
Invalideneinkommen:

Brutto pro Jahr
Franken

Einbusse 
Franken
Invaliditätsgrad
%
36'000 24'000 40 (Viertelsrente)
30'000 30'000 50 (halbe Rente)
23'500 36'500 61 (Dreiviertelsrente)
16'000 44'000 73 (ganze Rente)

 

Weitere Informationen zum Thema und detaillierte Berechnungselemente:
» Merkblatt Leistungen der Invalidenversicherung (IV)
» Merkblatt Taggelder der IV
» Merkblatt Hilflosenentschädigungen der IV

 

Wieviel kann ich arbeiten bzw. verdienen, damit meine IV-Rente nicht gekürzt wird?

Die IV erbringt ihre Leistungen nach dem Prinzip "Eingliederung vor Rente". Ihr erstes Ziel ist also, den Versicherten zu helfen, ein möglichst selbständiges berufliches und gesellschaftliches Leben zu führen. Die Renten sind deshalb dazu da, den Teil des Einkommens zu ergänzen, der aufgrund einer Beeinträchtigung nicht selbst erarbeitet werden kann. Wenn Sie also in der glücklichen Lage sind, ein höheres Einkommen zu erzielen, sollten Sie das nutzen, auch wenn die Renenleistungen der IV unter Umständen zurückgehen. Damit leisten Sie einen wesentlichen Beitragdazu, die Idee der IV - nämlich die Hilfe zur Selbsthilfe - zu verwirklichen

Wann zahlt die IV Hörgeräte?

Anspruch auf leihweise Abgabe von Hörgeräten haben Personen, wenn durch das Hörgerät eine eindeutig bessere Verständigung mit der Umwelt erreicht werden kann. Diese Geräte werden in einfacher, zweckmässiger Ausführung abgegeben. Wenn ein Hörgerät gewählt wird, das mehr leistet als dasjenige, was die Expertenärztin, der Expertenarzt verschrieben hat, müssen die Mehrkosten selber getragen werden.

Weitere Informationen zum Thema:
» Merkblatt Hörgeräte der IV
» Hilfsmittel für Altersrentnerinnen und -rentner

Können Batterien für Hörgeräte verrechnet werden und ab wann?

Da seit einiger Zeit Hörgerätbatterien zu günstigen Preisen im Versandhandel angeboten werden und somit allen Personen zugänglich sind, haben sich die Batterien stark verbilligt. Aus diesem Grund wurden die Jahrspauschalen per 1. März 2001 neu festgelegt: bei einseitiger Versorgung (monaural) CHF 90.00 bei beidseitiger Versorgung (binaural) CHF 180.00 Der Batteriebedarf bei Cochlea-Implantaten und FM-Anlagen (Frequenz-Modulations-System oder -Schulanlagen) ist viel höher als bei herkömmlichen Hörgeräten. Personen, die ein solches Hilfsmittel von der IV finanziert erhalten, können für die jährliche Rechnungsstellung and die IV zwischen zwei Möglichkeiten wählen: ohne Belege pauschal der Maximalbeitrag für Service und Unterhalt (zur Zeit CHF 485.--) oder unter Beilage der Belege der effektiv bezahlte Betrag bis höchstens das Doppelte des Maximalbeitrages für Service und Unterhalt (zur Zeit 2 mal CHF 485.-- = somit CHF 970.--). Sie können diese Pauschalen mit dem von Ihnen ausgefüllten IV-Rechnungsformular für Hilfsmittel und den verlangten Beilagen per Post unsere IV-Stelle schicken.

Gibt es Unterschiede für Hörgeräte bei AHV-Kunden?

Altersrentnerinnen und -rentner, die vor Erreichen des AHV-Rentneralters Hilfsmittel der IV zugesprochen erhielten, haben nach Erreichen des AHV-Alters weiterhin Anspruch auf diese Leistungen, solange die Voraussetzungen erfüllt sind. Die Altersversicherung gewährt AHV-Bezügerinnen/-Bezügern einen Beitrag von 75% pro Ohr an neue Hörgeräte gemäss der durch die Expertenärztin/den Expertenarzt festgelegten Indikationsstufe.

Weitere Informationen zum Thema:
» Merkblatt Hilfsmittel der AHV

Wenn Sie keinen Anpsuch auf Hörgeräte zu Lasten der AHV haben, können Sie sich beispielsweise auch an die Pro Senectute wenden. Als Stiftung für das Alter gewährt sie ergänzende Beiträge oder gibt selbst Hilfsmittel ab.

» Pro Senectute