Individuelle Prämienverbilligung (IPV):

kurz das Wichtigste

 

Gestützt auf das seit 1996 in Kraft stehende Bundesgesetz über die Krankenversicherung (KVG) werden den Versicherten in bescheidenen wirtschaftlichen Verhältnissen Prämienverbilligungen für die obligatorische Krankenpflegeversicherung gewährt. Durch die Verbilligung der Prämien soll den anspruchsberechtigten Personen ein angemessener Versicherungsschutz zu finanziell tragbaren Bedingungen gewährleistet werden.

Neue Grenzwerte ab 2018

Der Regierungsrat von Appenzell Ausserrhoden hat für das Jahr 2018 entschieden, die Prämien für Kinder und junge Erwachsene nur noch um das Minimum gemäss Bundesgesetz von 50 % zu verbilligen. Den Kinderabzug hat er auf dem kantonalen gesetzlichen Minimum von 2‘000 Franken belassen. Zudem werden der Selbstbehalt von 50 auf 80 % erhöht sowie – erstmals – die Obergrenzen beim Einkommen um 10 % und beim Vermögen um 20 % herabgesetzt.