Willkommen

 

Wir sind Ihr modernes Dienstleistungszentrum für Sozialversicherungen in unserem Kanton. Als selbständiges öffentlich-rechtliches Dienstleistungsunternehmen handeln wir im Auftrag von Bund und Kanton. Wir ziehen die gesetzlich vorgeschriebenen Beiträge ein, zahlen Leistungen an die Bezugsberechtigten aus und erbringen zahlreiche weitere Dienstleistungen. Wir sind in allen Lebenslagen für Sie da.

 

 

 

Information zur Corona-Pandemie

Aufgrund der verschärften Massnahmen des Bundesrates sind auch wir verpflichtet, für alle Sachbearbeiterinnen und Sachbearbeiter das Homeoffice anzuordnen.

Deshalb können wir nicht in jedem einzelnen Fall garantieren, allfällige spontane Fragen direkt vor Ort besprechen zu können. Wir bitten Sie, gewünschte persönliche Besprechungen vorher telefonisch zu vereinbaren. 

Wir sind aber trotzdem weiterhin für Sie da und erbringen sämtliche Dienstleistungen wie bisher.

So erreichen Sie uns:

Telefonisch       071 354 51 51

Per Mail             info@sovar.ch

Brieflich             Sozialversicherungen Appenzell Ausserrhoden, 

                           Neue Steig 15, 9100 Herisau

 

Überbrückungsleistungen für ältere Arbeitslose

Der Bundesrat hat an seiner Sitzung vom 11. Juni 2021 beschlossen, das neue Bundesgesetz und die Verordnung über Überbrückungsleistungen für ältere Arbeitslose auf 1. Juli 2021 in Kraft zu setzen. Personen, die nach dem 58. Altersjahr ihre Stelle verloren haben und nach 60 von der Arbeitslosenversicherung ausgesteuert worden sind, können bis zum Bezug einer Altersrente Überbrückungsleistungen (ÜL) erhalten.

 

Wann kann ich einen Anspruch auf Überbrückungsleistungen haben?

Sie können Überbrückungsleistungen erhalten, wenn Sie

• im Monat, in dem Sie 60 Jahre alt werden, oder danach ausgesteuert werden;

• mindestens 20 Jahre in der Alters- und Hinterlassenenversicherung (AHV) der Schweiz versichert waren, davon mindestens fünf Jahre nach dem 50. Geburtstag sowie eine gewisse Einkommenshöhe erzielt haben; sowie

• nicht mehr als 50 000 Franken (Alleinstehende) oder 100 000 Franken (Ehepaare) Vermögen haben, wobei selbstbewohnte Liegenschaften nicht berücksichtigt werden;

• den Wohnsitz und tatsächlichen Aufenthalt in der Schweiz oder in einem Mitgliedstaat der EU oder EFTA haben;

• anerkannte Ausgaben haben, die Ihre anrechenbaren Einnahmen übersteigen (wirtschaftliche Voraussetzung)

 

Weitere Informationen erhalten Sie im folgenden Merkblatt.

 

Das Formular für die Anmeldung eines möglichen Anspruchs wird auf den 1. Juli 2021 aufgeschaltet.

AKTUELL

 

Prämienverbilligung 2021
Die Einreichefrist für die Prämienverbilligung 2021 ist am 31. März 2021 abgelaufen.

 

AHVeasy
Erledigen Sie die administrativen Aufgaben direkt hier mit unserem Onlineportal AHVeasy.

 

 

Vaterschaftsentschädigung
Auf Grund der Volksabstimmung vom 27. September 2020 haben ab 1. Januar 2021 alle erwerbstätigen Väter Anspruch auf einen zweiwöchigen Vaterschaftsurlaub. Weitere Informationen finden Sie hier.

 

Reform der Ergänzungsleistungen
Der Bundesrat hat an seiner Sitzung vom 29. Januar 2020 beschlossen, die EL-Reform auf den 1. Januar in Kraft zu setzen. Weitere Informationen finden Sie hier.

 

 

Corona-Entschädigung
Das Wichtigste finden Sie hier.

Die AHV/IV-Renten steigen per 1. Januar 2021

Die AHV/IV-Renten werden der aktuellen Preis- und Lohnentwicklung angepasst. Dies hat der Bundesrat an seiner Sitzung vom 14. Oktober 2020 beschlossen. Die minimale AHV/IV-Rente steigt von 1'185 auf 1'195 Franken pro Monat, die Maximalrente von 2'370 auf 2'390 Franken (Beträge bei voller Beitragsdauer).

Dies hat auch Auswirkungen auf die AHV-Beiträge. Die Mindestbeiträge der Selbständigerwerbenden und der Nichterwerbstätigen für AHV, IV und EO werden von 496 auf 503 Franken pro Jahr erhöht; der Mindestbeitrag für die freiwillige AHV/IV von 950 auf 958 Franken.

 

Familienzulagen 2021

Der FAK-Beitragssatz bleibt 2021 unverändert, d.h. 1,6 Prozent für Arbeitgebende und für Selbständigerwerbende.

 

Auszahlung AHV/IV-Leistungen und Ergänzungsleistungen

Die Hauptauszahlung der monatlichen Leistungen erfolgt am 5. Arbeitstag
(nicht als Arbeitstage gelten Samstage, Sonntage und allgemeine Feiertage).

Auszahlungstermine 2021:
- Freitag, 8. Januar 2021
- Freitag, 5. Februar 2021
- Freitag, 5. März 2021
- Freitag, 9. April 2021
- Freitag, 7. Mai 2021
- Montag, 7. Juni 2021
- Mittwoch, 7. Juli 2021
- Freitag, 6. August 2021
- Dienstag, 7. September 2021
- Donnerstag, 7. Oktober 2021
- Freitag, 5. November 2021
- Dienstag, 7. Dezember 2021