Fragen & Antworten

 

Mit welcher Position kannn ich den IV-Bericht abrechnen?

Im Tarmed, Kapitel, Grundeinstellungen, ärztliche Zeugnisse (00.06) sind die entsprechenden Tarifpositionen aufgelistet.

 

Was nützt der Arztbericht überhaupt?

Ein guter, nachvollziehbarer Arztbericht mit Kopien von Spitalberichten, die ähnliche Schlussfolgerungen aufweisen, führt zu einem schnellen IV-Entscheid und zu einer rascheren Verfügung.

Ein nicht nachvollziehbarer Bericht führt dazu, dass die RAD-Ärzte weitere Abklärungen veranlassen müssen.

 

Warum erhalten Patienten halbe Renten, wenn Sie doch 100% arbeitsunfähig geschrieben wurden?

Weil ein Unterschied zwischen Arbeitunfähigkeit und Erwerbsunfähigkeit besteht.

Die Arbeitsunfähigkeit wird vom behandelnden Arzt festgestellt. Sie bezieht sich auf die Unfähigkeit, im bisher ausgeübten Tätigkeitsbereich ganz oder teilweise tätig zu sein.

Die Erwerbsunfähigkeit (=Invalidität) wird durch die IV-Stelle festgestellt. Sie bezieht sich auf die Unfähigkeit, die verbliebene Arbeitsfähigkeit nach Durchführung allfälliger Eingliederungsmassnahmen auf dem gesamten in Frage kommenden Arbeitsmarkt wirtschaftlich zu verwerten.

Der RAD wird dann angefragt, wenn die fallführende Sachbearbeitung die verbliebene Restarbeitsfähigkeit bzw. Arbeitsunfähigkeit nicht nachvollziehbar klären können. Hierbei fungiert er sozusagen als Übersetzer der medizinischen Zusammenhänge und Terminologie.

In einem zweiten Schritt wird die Plausibilität der von den behandelnden Ärzten und Gutachtern attestierten Arbeitsunfähigkeit und Restarbeitsfähigeit geprüft, wobei eigene Erfahrungen sowie der derzeitige medizinische Kenntnisstand einfliessen. Wenn die Arbeitsunfähigkeit/Restarbeitsfähigkeit festgelegt werden kann, so wird diese in Stunden oder Prozenten angegeben.

Kann keine schlüssige Aussage gemacht werden, so müssen erst weitere fachspezifische Begutachtungen durch externe, unabhängige Ärzte veranlasst werden. Tangiert der geltend gemachte Gesundheitsschaden mehrere medizinische Fachgebiete, so wird in der Regel eine polydisziplinäre Begutachtung veranlasst.